Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Berlin sei Benzin, schrieb Alfred Döblin, und der »Mutterboden aller meiner Gedanken«. Von der Gründerzeit bis zur Vertreibung durch die Nazis war der Schriftsteller und Nervenarzt rund 40 Jahre lang Augenzeuge des Aufstiegs Berlins zur Metropole, hat das Stadtleben reflektiert, scharfzüngig kommentiert und schreibend mitgestaltet. Der Streifzug durch Döblins Werke und seine Stadt führt zum Alexanderplatz, ins Scheunenviertel, ins Berliner Rathaus, in Krankenhäuser und ins Gefängnis, bis hinter die Vogesen und ins Berlin des 26. Jahrhunderts. Die Schauplätze des Romans Berlin Alexanderplatz bilden den roten Faden, denn seit 25 Jahren leitet Michael Bienert literarische Stadtspaziergänge auf den Spuren des Romanhelden Franz Biberkopf.


Eintritt: frei
keine Anmeldung erforderlich


Bücher zur Veranstaltung:

Michael Bienert: Döblins Berlin. Literarische Schauplätze, Verlag für Berlin-Brandenburg