Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Foto: Annette Hauschild

Patricia Hempel, geboren 1983 in Berlin, studierte erst Ur- und Frühgeschichte, bis es sie von Berlin nach Hildesheim und von der Archäologie zum literarischen Schreiben zog. Es folgten Veröffentlichungen in Zeitschriften, Magazinen und Anthologien und 2014 die Ernennung zur Wolfsburger Stadtschreiberin. Heute arbeitet Patricia Hempel als freie Journalistin und Autorin in Berlin. »Metrofolklore« ist ihr erster Roman.

Foto: Kat Kaufmann

Lana Lux, geboren 1986 in Dnipropetrowsk/Ukraine, wanderte im Alter von zehn Jahren mit ihren Eltern als Kontingentflüchtling nach Deutschland aus. Sie machte Abitur und studierte zunächst Ernährungswissenschaften in Mönchengladbach. Später absolvierte sie eine Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio in Berlin. Seit 2010 lebt und arbeitet sie als Schauspielerin und Autorin in Berlin.

Foto: Julia Richter

Jovana Reisinger, geboren 1989 in München und aufgewachsen in Österreich, ist Autorin, Filmemacherin und bildende Künstlerin. Sie drehte diverse Kurzfilme, die in Ausstellungen gezeigt und ausgezeichnet wurden, sowie Musikvideos für die Bands Pollyester und Das weiße Pferd. 2016 veröffentlichte sie in der Reihe »100for10« das multimediale Konzeptbuch »Donna Euro is poisoned by rich men in need«, zu dem sie 45 Videos produzierte. Für den Kurzfilm »pretty boys don’t die« bekam sie den ZONTA-Preis der Festspielleitung der Oberhausener Kurzfilmtage. »Still halten« ist ihr erster Roman.

Foto: Paul Sauvant

Felix Schiller, geboren 1986 in Weißenburg in Bayern. Studium Philosophie, Geschichte und Germanistik in Freiburg, Basel, Wien und La Paz. Mitbegründer der Lesereihe zwischen/miete. Junge Literatur in WGs. Finalist des 22. und 24. open mike (2014 / 2016), Stipendien der Kunststiftung Baden-Württemberg (2015), des Künstlerdorfs Schöppingen (2017) und des Atelier Mondial (2018). Veröffentlichungen u.a. in den Anthologien Lyrik von Jetzt 3 (Wallstein) und all dies hier, Majestät, ist deins. Lyrik im Anthropozän (kookbooks). 2017 erschien bei hochroth München der Band regionale konflikte.

Foto: Maria Hermes

Gustaaf Peek, 1975 geboren, studierte Anglistik in Leiden. Zurzeit wohnt und arbeitet er in Amsterdam. Für seinen dritten Roman Ich war Amerika erhielt er den BNG Nieuwe Literaturprijs sowie den prestigeträchtigen F.-Bordewijk-Preis. Göttin und Held, ein Bestseller in den Niederlanden, ist sein vierter Roman und wurde für den Libris Literatuur Prijs nominiert.

Lesung auf Deutsch: Matthias Friedrich

Moderation: Knut Elstermann


Eintritt: 8 € / 6 € ermäßigt
Karten unter
(030) 50 56 70 00


Bücher zur Veranstaltung:

Patricia Hempel: Metrofolklore, Tropen bei Klett-Cotta

Lana Lux: Kukolka, Aufbau Verlag

Jovana Reisinger: Still halten, Verbrecher Verlag

Felix Schiller: Regionale Konflikte, hochroth Verlagsnetzwerk

Gustaaf Peek: Göttin und Held, DVA Verlag